Endoskopie

Die Live Sendung

Die Endoskopie ermöglicht die Veranschaulichung von Körperbereichen, die normalerweise nicht ohne invasive Chirurgie zugänglich wären. Bei dieser Technik wird ein Schlauch mit einer integrierten Kamera durch eine Körperöffnung eingebracht. Dabei werden die betroffenen Bereiche gefilmt und zeitgleich auf einen Bildschirm übertragen. Das Endoskop verfügt auch über einen kleinen Kanal, wodurch eine Probe von einem veränderten Organ oder Tumor präzise entnommen werden kann.

Es gibt scheinbar unzählige Arten von Endoskopen, sie können alle in zwei breite Kategorien eingeteilt werden:  starre oder flexible Endoskope. Je nach Art der Untersuchung werden beide oder einzelne Endoskope verwendet.

Die Magen-Darmspiegelung

In der Tiermedizin findet die Gastroendoskopie (Darmspiegelung) häufige Anwendung bei der Diagnose von Problemen in den oberen und unteren Verdauungssystemen. Bei dieser minimal-invasiven Bildgebungstechnik wird eine lange flexible Röhre durch den Mund eingeführt, um die Speiseröhre, Magen, und das erste Segment des Dünndarms zu untersuchen.

Die häufigste Indikation für die Endoskopie bei Hunden und Katzen ist die Bewertung von Patienten mit chronischen Verdauungsstörungen, einschließlich Erbrechen, Durchfall oder Gewichtsverlust.

Darüber hinaus können kleine Proben aus veränderten Verdauungsorganen entnommen und auf bestimmte Tumoren untersucht werden. Außerdem können manche Fremdkörper, die sich im Magen-Darm Trakt verfangen haben, anstatt einer aufwendigen Operation sanft entfernt werden .

Reise bis in die Lunge

Dieses Verfahren wird häufig benutzt um die Luftröhre und die unteren Atemwege  zu sehen. Vorallem bei Hunden und Katzen mit chronischem Husten, Atembeschwerden, oder einer Lungenentzündung kommt die Tracheobronchoskopie zum Einsatz.

Ähnlich wie bei der Gastroduodenoskopie können Proben zur Identifizierung von pathogenen Keimen entnommen werden oder abnormales Atemwegssekret mittels Spülung gesammelt werden.

Verstopfte Nase und Co.

Die Rhinotracheoskopie wird am häufigsten verwendet bei Hunden und Katzen mit chronischem Niesen, Nasenausfluss, oder Nasenblutung. Gleichermaßen kann auch ein Fremdkörper wie z.B. ein Grashalm in der Nase entdeckt werden, wenn ein chronischer Schnupfen nach mehrmaliger Therapie immer noch nicht ausgeheilt ist.

In der Regel wird ein starres Endoskop verwendet, dass durch die Nasenlöcher eingeführt wird. Der Nasopharynxs wird mittels Einführung eines flexiblen Endoskops durch den Mund beurteilt. Somit wird die Visualisierung der Nasenhöhle und die Rückseite des Rachens ermöglicht.

Ohren anschauen

Neben der klassischen Otoskopie zur Veranschaulichung des äußeren Ohrs bietet das Verfahren eine Prüfung sowohl des Außen- als auch des Mittelohrs. Es ist eine der häufigsten Untersuchungen in der Kleintierpraxis Pukacz bei akuten und chronischen Ohrenerkrankungen. Mit Hilfe der Technik kann eine sichere und gründliche Ohrreinigung unter ständigem Sichtschutz vorgenommen werden, sowie die Entfernung von Fremdkörpern (Krahnen, Haare).